Anfang des Jahres wage ich stets einen Blick auf das kommende Jahr. Auch 2019 wird einiges an Neuerungen und technologischen Durchbrüchen für unseren Alltag und unsere Unternehmen bedeuten. Von neuen KI-Lösungen, wie Googles Duplex, bis zum Durchbruch von 5G. Auch das kommende Jahr birgt wieder viele Neuerungen und wird ein Jahr der Automatisierung und Rekonstruktion.

Wie schon in den Prognosen für 2017 und 2018 angesprochen, gab es einiges an vielversprechenden Entwicklungen in den vergangenen Jahren. Auch wenn nicht alle Technologien die Geschwindigkeit aufgenommen haben, die wünschenswärt gewesen wären, haben sie den Weg zum Marktreife geebnet.

 

2019 – Ein Jahr der Anwendungsfelder

In diesem Jahr bekommen Technologien wie 5G, künstliche Intelligenz und Blockchain ein neues Fundament, welches ihnen die Möglichkeit zu bislang nicht bedachten Anwendungsfeldern eröffnet.

2019 wird vielleicht, was die Innovationszyklen angeht, nicht so rasant sein, wie es in den Vorjahren war, doch aus vielen theoretischen Konzepten werden in diesem Jahr Anwendungsszenarien entstehen. Diese innovative Findungsphase ist auch bitter nötig, da bislang kein fundiertes Verständnis bei den Leuten entstanden ist, was die neuen Technologien an akuten Vorteilen bringen können. Aus diesem Grund hier mein Blick auf die Trends 2019.

 

5G kommt endlich an

Über wenige Dinge wurde so intensiv gesprochen, wie über den Nutzen von 5G für den Fortschritt der Digitalisierung. 5G wurde dabei stets als eine bahnbrechende, superschnelle mobile Breitbandverbindung angepriesen, die alle möglichen technologischen Anwendungen erst ermöglichen wird. Aber es gab ein Problem: Niemand konnte sich darüber einigen, was 5G eigentlich ist.

2018 kamen erste Definitionen und Spezifikationen auf, was man sich unter 5G vorstellen kann und was die neue Technologie bewirken kann. Der Rest des Jahres wurde dann für Feldtests genutzt. 2019 soll 5G nun breiter ausgerollt werden.

Wenn man Plänen von Telekom und Co folgt, soll bis Ende 2019 fast jede größere Metropolregion mit5G ausgestattet sein. Ländliche Gebiete werden sich wahrscheinlich bis 2020 gedulden müssen, da es dort bislang noch viele Standorte gibt, bei denen nicht mal ein LTE-Service vorhanden ist. Aber 5G wird 2019 Realität und es bleibt abzuwarten, was der neue Mobilfunkstandard mit sich bringen wird.

 

Chatbots bekommen eine Existenzberechtigung

Im letzten Jahr wurde viel mit Sprachassistenten und Chatbots experimentiert. Auch wenn die Verkaufszahlen von Alexa und Co sich mehr als positiv entwickelt haben, war 2018 jetzt alles andere als ein Jahr des Durchbruchs für die Technologie. Doch die aktuellen Entwicklungen im Bereich natürlicher Sprachverarbeitung und Stimmungsanalyse entwickeln sich beeindruckend. Duplex von Google ist dabei nur eines von vielen Beispielen, wo sich die Chatbot-Technologie aktuell hin entwickelt. Etwa 40% der größeren Unternehmen planen nach aktuellen Studien eigene Chatbot-Systeme einzuführen, was es wohl zu einem der bedeutendsten Trends im neuen Jahr machen wird.

 

Automatisierung und Robotik

In diesem Trend für das kommende Jahr geht es nicht um die Automatisierung und Technisierung selbst, sondern darum, dass die Robotik etwas braucht, was jetzt den einen oder anderen Leser überraschen wird – die Automatisierung braucht den Menschen.

Aktuellen Forrester Prognosen zufolge herrscht ein akuter Fachkräftemangel an Spezialisten im Bereich Automatisierung und Robotik. Daher werden 2019 die HR Abteilungen mit der Suche nach Talenten gehen, die sich auf die Einführung und Kooperation von Mensch und Maschine konzentrieren sollen.

 

Blockchain

Blockchain und Kryptowährungen waren bislang nicht die Heilsbringer für die sie viele Experten hielten, doch die Funktionalität und das System der Blockchain birgt immer noch viele Potenziale, die jedoch nun eine klare Richtung brauchen. Aktuell herrscht im Bereich der Blockchain ein unglaubliches Chaos, was es den Unternehmen schwierig macht die verschiedenen Konzepte zu verstehen und effizient in ihre Geschäftsmodelle zu integrieren. Es gibt aktuell noch keine Standards, keine „Plug-and-Play“ Variante, die eine Integration vereinfachen würden und auch keine konkreten Anwendungen für Kryptowährungen.

Doch ist dies kein Grund die Technologie abzuschreiben. In der Anfangszeit des Internets sah es sehr ähnlich aus, bis sich entsprechende Standards und Technologien etabliert haben. 2019 werden sich viele Experten damit beschäftigen genau diese Standards zu schaffen. Doch meiner Prognose nach wird es wohl noch 3-4 weitere Jahre dauern, bis die erhoffte Revolution eintritt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.