Wie bewirbt man eine neue, innovative Technologie? Am besten funktioniert das meistens, indem man zeigt, wozu sie fähig ist. Genau das hat Nvidia nun in ihrer GTC Keynote gemacht. Die überzeugende Präsentation von CEO Jensen Huang stellte sich nun als Animation heraus. Während der Vordenker in seiner Küche von den neuen Produkten, Möglichkeiten und Highlights sprach und die Zuhörerinnen und Zuhörer zu da Vincis unserer Zeit berief, stellte sich nun heraus, dass wenigstens ein Teil der Präsentation nicht real war.

Das Grafikprozessorunternehmen Nvidia ist aktuell für seine 3080-Grafikprozessoren bekannt, die einzigartige Möglichkeiten in der Computeranimation versprechen. Doch auch wenn der Hype groß ist, muss man dem Versprechen erst gerecht werden. In einem Blogeintrag hat Jensen Huang nun verraten, dass wenigstens ein Teil der Präsentation im April nicht von ihm persönlich, sondern von einer virtuellen Kopie gehalten wurde. Auch die Küche, die man seit Beginn der Pandemie aus unzähligen anderen Videos kennt, war diesmal nicht real, sondern ein identischer und überzeugender Nachbau.

Für diese überraschende Produktpräsentation wurden nicht nur Unmengen an Kameras, 3D-Modelle und Rechenpower benötigt, sondern auch eine eigene KI, die auf die Gesten und die Mimik des CEO trainiert wurde. Gerade, dass ein Teil der Präsentation Real und ein Teil virtuell war macht es jedoch so beeindruckend. Der Unterschied ist nicht aufgefallen und genau das zeigt, wie weit die Technologie von Nvidia mittlerweile gekommen ist.

 

 

Beitragsbild: Nvidia

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.