Wie kann man in der Zukunft noch effizient und zielgerichtet arbeiten? Wie verändert die digitale Transformation das Führungsverhalten und was zeichnet einen Digital Leader aus? Wenn die Beobachtungen aus vielen Workshops, Keynotes und Prozessen eines zeigen, dann das in einem innovationsgetriebenen Unternehmen das klassische Führungsbild nichtmehr funktioniert. Im digitalen Zeitalter braucht es keine Top-Down-Organisation mehr, vielmehr sind Vertrauen und Offenheit der Garant zum Erfolg. Das Digital Age Mindset baut genau auf diesem Verständnis auf. Wir müssen wissen, was unseren Kunden und unsere Mitarbeiter bewegt, damit wir mit ihnen gemeinsam den Weg in die Zukunft beschreiten können.

Vertrauen löst so manche Barriere. Wenn wir unserem Manager oder unserer Ansprechperson in einem Unternehmen vertrauen, führen wir automatisch einen offeneren und transparenteren Umgang mit ihm. Beispiele wie ebay oder Amazon beweisen dies. Die Kunden vertrauen darauf, dass sie die gesuchten Produkte bei ihnen finden und schauen daher gar nicht erst bei anderen Händlern vorbei. Ein ähnliches Vertrauen hat im klassischen Handel beispielsweise der Herrenausstatter besessen, der durch seine Customer-Insights genau wusste, wie er mit welchem Kunden sprechen musste. Eine Kunst, die leider in der digitalen Zeit verloren ging.

Um Menschen von der Bedeutung einer Innovation oder eines neuen Prozesses zu überzeugen, braucht es eine High-Trust Kultur. Nur wenn wir als Unternehmen und als Unternehmer aus den rein transaktionalen Beziehungen herausgehen, können wir Überzeugungsarbeit leisten. Es ist eine harte Herausforderung für das Management in den sich zunehmend digitalisierenden Unternehmen die Berechtigung eines neuen Weges zu verkaufen, doch ein Digital Leader weiß, dass es seine einzige Chance zum langfristigen Bestehen der Firma ist.

Vertrauensvolles digital Leadership wirkt sich auch auf die Verkaufsprozesse aus. Während negative Erfahrungen früher nur zwischen dem Verkäufer, dem Kunden und dessen näherem Umkreis bekannt wurde, kann eine falsche Interaktion direkt tausende von Menschen beeinflussen und die Verkaufszahlen zum Einsturz bringen. Wir dürfen die Macht der digitalen Plattformen gerade in der Unternehmensführung nicht vergessen. Nachrichten über die Unzufriedenheit mit den Produkten und Praktiken eines Unternehmens werden schneller verbreitet, als es je der Fall war und betreffen alle aktuellen, wie auch potenziellen Kunden und sogar die Mitarbeiter.

 

Digital Leader und die Vertrauenskultur

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie eine Vertrauenskultur im eigenen Unternehmen aufbauen sollen, müssen Sie leider etwas weiter ausholen. Sie müssen genau beobachten und analysieren, was die Kunden und Mitarbeiter bewegt.

Jeder Mensch tickt dabei anders und möchte seinen Philosophien entsprechend adressiert werden. Ob analog oder digital, ob innovativ oder klassisch. Alle Faktoren spielen eine große Rolle beim Erfolg oder Misserfolg eines Wandlungsprozesses.

Suchen Sie daher regelmäßig den vertrauensvollen Austausch mit den Mitarbeitern und Kunden, Trauen Sie sich auch kritisch zu fragen und die Meinung der Zielgruppen und Anspruchsgruppen mit in Ihre digitalen Strategien einfließen zu lassen. So praktizieren Sie nicht nur einen guten Open Innovation Prozess, sondern stärken so das Vertrauen ihrer Gesprächspartner in Ihre Fähigkeiten und Ihre Bereitschaft sich auf sie einzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.