In der heutigen Zeit ist es Aufgabe aller Unternehmen bei den potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern aufzufallen und diese von sich zu überzeugen. Doch im Krieg um die Talente und im Dschungel der Informationsüberflutung ist das einfacher gesagt, als gedacht.

Heute ist daher Kreativität gefragt, um die Kandidaten noch auf einen Aufmerksam zu machen und dabei nicht nur die High Potentials, sondern vor allem die Right Potentials zu erreichen. In ihrem Recruiting Marketing legen einige Unternehmen dabei einiges an Kreativität an den Tag, die man einfach nur bewundernswert finden kann. So beispielsweise auch diese Firmen…

 

Googles Rätsel

Google ist dafür bekannt, dass sie nur die besten und klügsten Köpfe einstellen möchten. Doch wie sortiert man dabei die Kandidaten aus, die einfach nur mal für Google arbeiten wollen? Eine Möglichkeit ist es sie vor ein Rätsel zu stellen, wie es der Tech-Gigant mit ihrer Out of Home Kampagne gemacht hat.

Wer die komplexe mathematische Gleichung lösen konnte, kam am Ende auf die Domain 7427466391.com und konnte sich so bei Google bewerben. Man merkt jedoch, dass die Kampagne ein wenig älter ist, denn heute hätte das Internet diese Methode sehr schnell verdorben, denn Spoiler bleiben nie lange fern.

 

Volkswagens Geheimbotschaft

Wie erreiche ich die talentiertesten Mechaniker im Unternehmen? VW dachte sich, dass es nur einen Weg zu diesen gibt und zwar über die Liebe zur Reparatur. Aus diesem Grund haben sie eine versteckte Botschaft am Unterboden defekter Fahrzeuge angebracht und diese Autos an Service Center in ganz Deutschland geschickt, um erfahrene Mechaniker und Monteure zu erreichen.

Die Kampagne kann man als großen Erfolg bezeichnen, denn die internen Bewerbungen können sich sehen lassen.

 

Marriott setzt auf Persönlichkeit

Das Chatbots und Recruiting zusammengehören, zeigt Marriott. Die Hotelkette hat bei ihrer Kampagne auf individualisierte und persönliche Botschaften gesetzt und einen Chatbot im Personalmarketing eingesetzt, der die Inhalte der Recruiting Kampagne zu einer persönlichen Markenbotschaft umwandelte.

Mittels Chatbot konnten nicht nur erfahrene Mitarbeitende Nachrichten beantworten, es wurde auch sehr intensiv auf die Anfragen der potenziellen Bewerber eingegangen. Das Bewerbungserlebnis stand dabei im Fokus der Kampagne.

 

Was man von allen Beispielen mitnehmen kann ist, dass es ein wenig Nähe zum Menschen braucht. Es ist heute nicht mehr nur das Unternehmen, welches sich die Kandidaten aussucht, auch die Bewerberinnen und Bewerber suchen sich ihren zukünftigen Arbeitgeber aus. Daher braucht es neue Ansätze, sowohl im analogen, als auch im digitalen Recruiting.

Wer mehr zu dem Thema erfahren möchte, ist mir außerdem herzlich auf meinem ganztägigen Workshop zum Thema Digital Recruiting in Regensburg willkommen, welches ich mit der bbw, dem Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft anbieten darf.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.