Hologramme sind ein fester Bestandteil unserer Vision von der Zukunft. Ob in Blade Runner, Minority Report oder Ready Player One – irgendwie verbindet man mit der Welt von Morgen die Hologramme, welche unsere Welt erobern. Trotz allem sind sie bislang nicht Teil unseres Alltags. Die SolidLight-Plattform soll dem Abhilfe schaffen und realistische 3D-“Hologramme” prozieren können, ohne dass dafür ein spezielles Headset notwendig ist.

Auch wenn sie noch nicht in unserem täglichen Leben präsent sind, hat sich die holografische Technologie enorm weiterentwickelt. HoloLens und Co haben hier mit Mixed Reality große Sprünge in der Technologie gemacht, doch SolidLight geht hier viel weiter. Die neue holografische Plattform des Unternehmens Light Field Lab, geht in eine ganz andere Richtung der Immersion.

Wie bereits kurz angesprochen, ist das Besondere am System, dass sie, im Gegensatz zu den meisten anderen Anwendungen auf dem Markt, ohne Brille auskommt. Durch eine Kombination aus der firmeneigenen WaveTracer™-Hardware und -Software können 3D-Objekte, sogenannte SolidLight Objects realistisch in den Raum übertragen werden und sich auch frei in diesem Bewegen. Je nachdem in welche Richtung sich das Hologramm bewegt, verändert sich auch die Perspektive des Bilds in der realen Welt.

Das wirklich faszinierende ist, dass die einzelnen 28-Zoll Panels zwar unabhängig voneinander arbeiten können, jedoch auch modular kombinierbar sind, um ein holografisches Display in jeder Größe zu erstellen. So können, wenn man das Anwendungsbeispiel weiterdenkt, komplett realistische Hologrammwände erstellt werden, die Veranstaltungen und Marketingaktionen auf völlig neue und immersive Art und Weise ermöglichen.

Ein Panel ermöglicht dabei 2,5 Milliarden Pixel zum Volumen des erzeugten holografischen Objekts mit einer effektiven Dichte von 10 Milliarden Pixeln pro Quadratmeter.

 

Nach einem aktuellen Bericht von VR Scout sind folgende Bausteine Teil der Lösung:

  • SolidLight Relay: Diese Funktion ermöglicht es das generierte holografische Objektvolumen in physischen Umgebungen zu positionieren und die Verschmelzung mit der realen Welt zu steuern
  • SolidLight WaveTracer™: Proprietäre Echtzeit- und Offline-Rendering-Software für die Entwicklung von 3D-Szenen.
  • Computerhardware: Umfasst die GPUs, Synchronisation, Server und Netzwerke zur nahtlosen Verwaltung von SolidLight Displays.

 

Die bisherigen Informationen über das Produkt zeigen, dass SolidLight in eine Richtung geht, die bislang noch nie so bekannt war. Der CEO von Light Field Lab geht sogar so weit und sagt, dass man erst mit der Berührung des Hologramms häufig erkennen würde, dass es gar nicht da sei.

 

Ob dies der Realität entspricht, erfahren wir wohl frühestens, wenn das Produkt auf den Markt kommt. Vorbestellungen sind aktuell bei Light Field Lab verfügbar.

 

Beitragsbild: Light Field Lab

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.