Virtuelle Realität bringt viele Vorteile, doch ist es bislang unmöglich gewesen eine Umarmung in der virtuellen Welt zu fühlen oder andere haptische Eindrücke zu erleben. Ein Forschungsteam der City University of Hong Kong und der Northwestern University haben mit dem Skin-VR-System nun ein Virtual Reality Wearable entwickelt, welches direkt auf die Haut gelegt wird und Berührungen simuliert.

Das System wird dabei drahtlos auf die Haut integriert und kann nicht nur in der Kommunikation, sondern auch in der prothetischen Kontrolle und dem Gaming eingesetzt werden. Es eröffnet somit das komplette Potenzial der Sensorik in den Bereichen Augmented Reality und Virtual Reality, ganz ohne schwere Westen und Akkupacks, wie es aktuell nur möglich ist.

 

Skin-VR-System – Simulation der Berührung durch Vibrationen

Skin VR Touch

Das Wearable funktioniert über die Simulation der Berührung durch Vibrationen im Millimeterbereich. Eine Berührung wird damit über das dünne, klebende Band übertragen, welches an verschiedensten Stellen des Körpers angebracht werden kann. Das Skin-VR-System legt dabei besonderen Wert auf ein akribisches und ergonomisches Design und besteht aus Hunderten von Funktionskomponenten, die alle möglichen Formen der Berührung simulieren können.

Eine Sammlung von integrierten Schaltungen und Antennen im Chipmaßstabmachen es dem Skin-VR-System möglich, drahtlos betrieben und gesteuert zu werden.

 

„The haptic actuators can harvest radio frequency power through the large flexible antenna within a certain distance, so the user wearing the device can move freely without the trouble of wires.“ – Dr. Yu Xinge

 

Das übergreifende Forschungsteam hatte während der Entwicklung verschiedene Einsatzgebiete im Blick. Ob im Maschinenbau, der Materialwissenschaft oder der Biomedizin. Es lassen sich verschiedene Bereiche identifizieren, die in Kombination mit Augmented Reality und Virtual Reality von der Entwicklung profitieren können. Es ist in vielen Bereichen relevant die Textur eines Objekts zu spüren oder haptisches Feedback zu erhalten. Auch für die klinische Anwendung kann es genutzt werden, um den Einsatz von VR im Operationssaal noch zu optimieren. Im nächsten Forschungsschritt, so die Entwickler, soll auch eine Temperaturempfindlichkeit integriert werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.