Der hohe Innovationsdruck in der Verlagsbranche steht außer Frage, bei fast allen Verlagen steht das Thema Innovation auf der Agenda. Über die Innovationskraft der Branche jenseits neuer Inhalte aber herrscht Uneinigkeit: Was kann als Innovation im Kontext von Disruption bestehender Geschäftsmodelle durch Branchenfremde und digitaler Transformation gelten? Sind Verlage das Schlusslicht bei der Digitalisierung oder sind sie innovativer als als ihr Ruf? Zwischen unerschütterlicher Zuversicht, Selbstzweifeln und einer latenten Verteidigungshaltung ist es schwer, die Lage einzuschätzen.

Die Studie des Innovationsmonitors Publishing 2019 wird durch eine breit angelegte empirische Erhebung Kriterien definieren und den Stand des Innovationsmanagements in Verlagen ermitteln. Dabei kombiniert ein sog. mixed methods Ansatz eine quantitative Umfrage mit qualitativen Tiefeninterviews. Im Ergebnis entsteht ein repräsentativer Statusbericht mit Einsichten hinter den messbaren Phänomenen. Das Design der Studie ist grundsätzlich bei einer regelmäßigen Durchführung auch für ein Panel geeignet.

Gemeinsam mit einem Experten-Team aus Publishing und Forschung suchen wir nach der Innovationskraft der Branche. Das Team besteht dabei aus Daniel Lenz und Steffen Meier vom Digital Publishing Report, Dr. Okke Schlüter der Hochschule der Medien und mir.

 

Wenn Sie in der Verlagsbranche arbeiten und diese auch aktiv mitgestalten möchten, nehmen Sie an der Umfrage teil und werden Sie teil des Innovationsmonitors Publishing:

Zur Studie

 

 

Titelmotiv der Studie: macrovector

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.