Der Weltraumtourismus ist ein Thema, mit dem sich viele Unternehmen aktuell beschäftigen. Während Elon Musk, Jeff Bezos und Richard Branson sich um den Weg zu den Sternen kümmern, gibt es jedoch ein Thema, welches auch nicht vernachlässigt werden darf: die Unterbringung. Das erste Hotel mit Blick auf das Sonnensystem soll, so die Pläne des Raumfahrtunternehmens Orbital Assembly, bereits 2025 realisiert werden.

Anfang Mai hat das Unternehmen aus den USA nun seine Entwürfe für das Hotel zwischen den Sternen veröffentlicht, welche bald das neue Zuhause der Weltraumtouristen sein könnte. Die sogenannte Voyager Station besteht dabei aus mehreren miteinanderverbundenen Modulen und ähnelt auf den ersten Blick einem rotierenden Rad, welches die Erde umrundet.

Insgesamt gibt es von Orbital Assembly zwei Konzepte, welches als Hotels der Zukunft dienen sollen. Das eine Hotel soll platz für 400 Menschen bieten und im Jahr 2027 in Betrieb gehen, während die sogenannte Pioneer Station zunächst nur 28 Menschen den Urlaub im Weltraum ermöglichen soll, dass jedoch schon in den nächsten drei Jahren.

Ziel ist es, so Orbital Assembly, einen Weltraum-Businesspark zu schaffen, der sowohl Büros als auch Touristen beherbergen kann.

Die veröffentlichten Entwürfe für die Innenräume beider Stationen lassen schließen, dass sie einem Luxushotel auf der Erde nicht unähnlich sein werden. Sie bieten nicht nur die Ästhetik eines klassischen Hotels, sondern haben auch einige derer Annehmlichkeiten – nur mit einem äußerst faszinierenden Ausblick und dem Gefühl der Schwerelosigkeit (wenigstens an einigen Stellen der Raumstation).

Die Weltraumtouristen erwarten daher auch Restaurants, Bars, Musical- und Filmaufführungen, sowie Seminare. Auch ein Niedrigschwerkraft-Basketball Feld soll integriert werden, bei dem genau wie bei Trampolinen und Kletterparks innerhalb des Weltraumhotels die Schwerelosigkeit einen großen Teil des Erlebnisses ausmachen werden.

 

Bis das Hotel wirklich zu den Sternen startet wird noch ein wenig dauern, da es noch einiges an Fördergeldern zu klären gibt und auch in der Vergangenheit stets wieder Probleme auftraten, wie beispielsweise mit dem vorherigen Unternehmen Gateway, welches ursprünglich mit der Realisierung des Projekts beauftragt wurde. Trotz allem sind wir auf dem Weg zu den Sternen und Urlaubsreisen ins Sonnensystem werden vielleicht in weniger als einem Jahrzehnt nicht mehr Science Fiction sein, sondern zu unserer Realität gehören.

 

 

Bilder: Orbital Assembly / CNN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.