Wieso scheitert die Innovation? Eine Frage, der sich so manche Unternehmen stets stellen müssen. Häufig liegt des Rätsels Lösung jedoch so nah – es fehlt an interner Kommunikation.

Das das Thema mir sehr wichtig ist, sollte keinem Leser etwas Neues sein, doch manchmal kann die Lösung sehr einfach sein. Vor wenigen Wochen hatte ich einen Workshop, wo eine Teilnehmerin voller Begeisterung von ihrem internen Podcast gesprochen hat. Nachdem ich doch schon einige Zeit lang Podcasts sowohl für mich, als auch für Kunden, produziere erschien mir das als nichts Besonderes, bis sie von all den Eindrücken und Informationen berichtet hat, die sie durch dieses Instrument der internen Kommunikation erhält.

Daher möchte ich diesen Artikel nutzen, um ein wenig über die Vorteile eines solchen Podcasts zu sprechen. Audio geht ins Ohr und bleibt im Kopf, wie die Radiozentrale so schön sagte. Selten gab es ein Medium, welches eine breitere Zielgruppe erreicht hat und mehr Menschen begeistert. Doch meist nutzt man das Instrument, besonders seit Beginn der Pandemie, als externes Marketinginstrument.

Doch warum nicht einen „rasenden Reporter“ durch das eigene Unternehmen schicken? Einfach ein gutes Mikrofon kaufen und los geht’s. Wie läuft das aktuelle Change Projekt? Was halten die Mitarbeiter davon? Wissen diese überhaupt, dass es dieses gibt?

Man kann sich auf eine auditive Art dem Menschen nähern, ohne dass dieser in das schwarze Loch der Kamera lächeln muss. Er hat die Freiheit eine Frage zu wiederholen, sich zu versprechen und kann trotzdem in der Produktion noch gerettet werden.

Daher mein Apell an alle Leserinnen und Leser. Vernachlässigt nicht die Kommunikation mit Euren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Nur weil ihr tief in einem Thema verankert seid, heißt es noch lange nicht, dass es allen im Unternehmen so geht. Denkt immer an die vier Säulen der internen Kommunikation: Information, Dialog, Wertschätzung und Wissenstransfer. All diese Aspekte lassen sich so vielseitig darstellen und in Newsletter, Intranets oder Teams Gruppen integrieren.

Werdet kreativ und lasst Eure Mitarbeiter zu Wort kommen. Lasst sie partizipieren und in den Dialog treten. Wenn ihr einige der Marketing-Tools nicht nur für den Kunden, sondern auch für die eigenen Leute nutzt, kann großes entstehen. Gebt den Menschen die Möglichkeit so begeistert zu sein, wie es die Teilnehmerin in meinem Workshop war…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.