Prozesse, Innovationen und Technologien entwickeln sich in nie gekanntem Tempo. Die digitale Transformation zieht dabei durch alle Unternehmensabteilungen und hat Einfluss auf Prozesse im Marketing, Vertrieb und der Produktentwicklung. Besonders Letztere sehen sich vermehrt mit den Herausforderungen der digitalen Zukunft konfrontiert, denn Automatisierung, Disruption und neue Technologien prägen die Produktentwicklung in der Unternehmenswelt von Morgen.

Doch welche Technologien spielen in der digitalen Produktentwicklung eine zentrale Rolle und was ist für Ihre Mitarbeiter am besten geeignet? Um ein besseres Verständnis der Nöte und Probleme auf Mitarbeiterseite zu erhalten, gilt es ihn in seinem Arbeitsalltag zu beobachten und zu lernen, wie er die Prozesse oder die aktuellen Werkzeuge aktuell anwendet und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Man muss die Informationen direkt bei ihm sammeln und ihn in den alltäglichsten Prozessen begleiten, um Muster im Verhalten zu erkennen und diese mit neuen Möglichkeiten anzureichern.

Auch wenn diese Art der Observation stark wie ein Teil des klassischen Design Thinking Ansatzes klingt, ist sie in allen Prozessen und Methoden unausweichlich. In der Arbeitswelt von Morgen zählen neue Fertigkeiten, Prozessketten und Technologien. Doch nicht alle Lösungen, die es auf dem Markt gibt, sind auch für alle Gruppen in Ihrem Unternehmen geeignet. Beobachten Sie daher genau, wo es aktuell in ihrem Unternehmen hakt, lassen Sie ihre Mitarbeiter neue Technologien erkunden und führen Sie sie langsam an die digitale Zukunft der Produktentwicklung heran.

 

Der Wandel in der Produktentwicklung

Die Produktentwicklung wird, genau wie die anderen Branchen und Abteilungen, ihren Platz in der digitalen Zukunft finden müssen. Es gilt sich stetig neu zu erfinden und weiter zu entwickeln. Auf der Suche nach den passenden Trends, den Spuren des Wandels, ist es unerlässlich zu verstehen, dass in der Zukunft alles, was automatisiert, virtualisiert oder digitalisiert werden kann, am Ende auch dieser Veränderung unterliegt. In Folge hat das Auswirkungen auf alle Arbeitsprozesse und -schritte, die aktuell in der Produktentwicklung Einsatz finden. Der Blick über den Tellerrand ist das zentrale Instrument. Abteilungen müssen verstehen, welche Trends die Zukunft der Produkte, die sie herstellen, beeinflusst und welche Auswirkungen dies auf ihre eigene Arbeit hat.

Doch so kompliziert, wie das im ersten Moment klingt, ist es nicht. Mit einfachen Methoden und ein wenig Mut neue Dinge auszuprobieren, können Unternehmen auch weiter innovative und marktdominierende Produkte entwickelt. Hier ist kein Platz für die so weit verbreitete Zukunftsangst. Als Innovation-Profiler und Future Strategist ist es mir wichtig, dass Unternehmen verstehen, dass die Zukunft zwar voller Unsicherheiten ist, dies jedoch nichts negatives sein muss. Vielmehr ist eine solche Herausforderung ein Quell vieler neuer Ideen und Möglichkeiten. Sehen Sie daher die Veränderung als Chance für einen Neustart, der nicht nur den Umsatz und die Effizienz in den Prozessen steigert, sondern auch Ihren Produktentwicklern hilft, ihre Arbeit noch besser zu erledigen.

 

3 Technologien für die digitale Produktentwicklung

Wir befinden uns in Mitten einer Revolution. Nicht nur das mobile Internet verändert alles, die komplette Prozessstruktur wandelt sich im Zuge der vierten industriellen Revolution. Dabei ist viel seit der Einführung mechanischer Produktionsanlagen im 18. Jahrhundert passiert. In der Industrie der Gegenwart sind die Prozesse vernetzt. Eine Entwicklung, die besonders in der Produktentwicklung ihre Spuren zeigt.

Die digitale Produktentwicklung gehört heute in jede zeitgemäße Fertigungshalle. Die Prozesse der Zukunft arbeiten mit neuen Technologien, die Intelligenz in den Hochgeschwindigkeitsbearbeitungsprozess bringt. Einmal, um die Prozesssicherheit zu verbessern, aber auch um die Bearbeitungsleistung zu optimieren und einen zuverlässigen Entwicklungsprozess zu ermöglichen.

 

Augmented Reality

HoloLens 2 – eine Revoltuion in der Produktentwicklung (Quelle: Microsoft)

 

Mit Augmented Reality wird eine neue Form der Kommunikation zwischen der realen mit der virtuellen Welt ermöglicht. Durch die Kameras in Computern, Smartphones oder speziellen Displays, wie der HoloLens oder der Google Glass, wird das reale Bild in Echtzeit mit digitalen Objekten überlagert.

Doch während Smartphones und Tablets eher etwas für die Endkunden sind, gibt es die Smart Glasses und die HoloLens, die aktuell besonders in der Produktentwicklung für eine Revolution sorgen. Die klassische Arbeit am Bildschirm wird durch eine direkt am Prototypen anwendbare Arbeit ersetzt. Noch nie konnten so schnell mögliche Produktdesigns oder -elemente nachvollzogen werden. Auch in der Logistik sorgen Smart Glasses dafür die passenden Produkte schneller im Regal zu finden. Bei DHL beispielsweise, die ihre Logistik mit diesen intelligenten Brillen ausgestattet haben, hat dies zu einer immensen Steigerung der internen Produktivität in den Lagerhallen geführt.

 

 

Virtual Reality

Virtual Reality Prototyping bei Seat (Quelle: Seat)

 

Träumen mit geöffneten Augen. Das ist Virtual Reality. VR erfüllt einen Traum, den die Menschen schon lange haben. Ohne Aufwand kann man – wenn auch nur virtuell – überall hin wo man möchte. Egal ob in ein fremdes Land oder in eine Fantasie Welt. Die Technologie wird, so aktuelle Studien, bis nächstes Jahr ein 22,4 Milliarden Dollar Markt sein.

Immer mehr Unternehmen haben dabei die Potenziale der Technologie entdeckt. Was früher auf vielen Events noch Spielerei war, stellt heute häufig bereits einen echten Mehrwert dar. Unternehmen, wie beispielsweise Seat, nutzen dies Möglichkeiten der Technologie bereits um ihre Produkte besser zu entwickeln und einen gesamtheitlichen Eindruck zu erhalten.

 

 

3D Printing

Was ist 3D Druck? (Quelle: Mashable)

 

In der Produktentwicklung ist er mittlerweile kaum wegzudenken, der 3D-Druck. Die neue Technologie eröffnet den Unternehmen neue Potenziale in Sachen Effizienz, Geschwindigkeit und Individualität. Er ist dabei Teil der sogenannten additiven Fertigung, also der Herstellung von dreidimensionalen Objekten aus digitalen Daten. Man möchte fast sagen, dass diese innovative Art der Produktentwicklung die Antwort der Unternehmen auf das Datenzeitalter ist.

Ob in der Fabrik oder in der Abteilung, die Technologie ermöglicht es komplexe Teile günstiger und schneller herzustellen, als es mit einem klassischen Produktionsverfahren möglich ist. Besonders Kunden nehmen diese Technologie dankbar an, denn auf diese Weise können sie selbst aktiv an der Produktentwicklung teilnehmen. Stellen Sie sich mal mit dem Kunden gemeinsam geschaffenen Produkte vor? Eine endlose Vielfalt an Möglichkeiten, die durch 3D-Druck nicht mal teuer sein müssen.

Bei allen Technologien ist es wichtig, den Unterschied zwischen Trend und Trendy zu verstehen. Nur weil eine Technologie beim Konkurrenten funktioniert oder weil ein Fachmagazin über sie schreibt, ist sie nicht automatisch für das eigene Unternehmen geeignet. Probieren Sie Technologien im Kleinen aus und wagen Sie es auch mal zu scheitern. Alle Technologien, die ich Ihnen hier vorgestellt habe, werden innerhalb der nächsten Jahre unausweichlich auf Sie zukommen. Daher gehen Sie vorbereitet in die Zukunft, statt dann kalt erwischt zu werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.