Nach einem langen hin und her ist er nun doch da, der DigitalPakt Schule. Fünf Milliarden Euro sollen in die Digitalisierung von Deutschlands Schulen fließen. Diese digitale Wandlung bringt einiges einher und ist ein wesentlicher Grundstein für die Zukunft der Bildungsbranche. Doch wie sieht die Schule der Zukunft aus? Lassen Sie uns eine Reise in die Welt von Morgen unternehmen und schauen, wie ein digitales Klassenzimmer aussehen kann.

Zukunft der Bildung mit digitalen Endgeräten

Die Bücher werden immer einen gewissen Wert in unserem Leben haben. Sie haben eine ganz eigene Haptik, einen eigenen Geruch und einen Liebhaberwert. Doch es gibt Momente, in denen sie nichtmehr zwingend in ihrer jetzigen Form benötigt werden. Die Schule brarucht neue, digitale Technik, um sich optimal und zeitgemäß auf die Schülerinnen und Schüler einstellen zu können. Statt in schweren Rucksäcken die Bücher mit sich zu schleppen bieten Tablets eine bessere Lösung. Gerade in der Zukunft werden virtuelle Displays und Hologramme den Schulalltag anschaulicher und greifbarer machen.

Future Technology ,World in [ 2050 ]

Future Technology – World in 2050 (Quelle: Sarah Jennifer)

 

Unterricht hautnah – Virtual Reality und Augmented Reality machen es möglich

Aus den einfachen Skizzen in den Schulbüchern oder aus den teilweise verstaubten Lehrfilmen kann man zwar viel über die Grundlagen lernen, doch der Mensch ist ein optisches Wesen. Besser lernen und merken wir uns Dinge, wenn wir sie hautnah erlebt haben. Sie kennen das sicher selbst, ein Besuch in einem Tierpark oder Museum hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen, ob Sie die gleichen Fakten auch über ein Buch oder einen Dokumentarfilm so langfristig gespeichert hätten, bleibt teilweise eher zu bezweifeln.

 

VR in Education (Quelle: AMD)

 

Mit immersiven Medien, wie Augmented Reality und Virtual Reality, werden Aspekte greifbarer. Schüler können mit ihnen interagieren und sich im eigenen Tempo ein Bild der Sachverhalte machen. Es ist wie eine Erkundungstour – nur eben ohne den Platz zu verlassen.

 

Der private Tutor in der Zukunft der Bildung

Lehrer werden nicht ersetzt. Diese Angst kann man direkt nehmen, wenn es um die Zukunft der Bildung geht. Der Lehrkörper hat in der Bildung einen elementaren Fatkor. Er ist Vorbild und Mentor für die jungen Schüler und hat auch in der Welt von Morgen die Aufgabe weiter Wissen zu vermitteln.

 

Energy Education in Schools (Quelle: Vector Limited)

 

Doch die Bildung von Morgen braucht trotz allem einen hohen Grad an Individualität, um auf die Anforderungen der Schüler optimal einzugehen. Aus diesem Grund gibt es Chatbots, die den Stoff vermitteln und den Lehrer als eine Art Tutor unterstützen. In der Zukunft werden diese noch intelligenter und adaptionsfähiger und daher maßgeschneiderten Unterricht ermöglichen.

 

Dies sind nur einige Beispiele, wie sich die Zukunft der Bildung entwickeln wird. Es ist jedoch klar, dass wir in der digitalen Schule eine Mischung aus der Welt, wie wir sie heute kennen und einer technologischen Erweiterung erleben werden. Schüler, Eltern und Lehrer müssen sich auf diese Zukunft einlassen, damit die Lernenden das Beste aus ihrer Zeit in der Schule herausholen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.