Bisher kennt man sie aus Science-Fiction Filmen, wie „Das Fünfte Element“ – die Flugtaxis. Doch was bislang nur eine Zukunftsvision war, kann sehr bald Realität werden. Der Flughafenbetreiber Fraport will mit dem Unternehmen Volocopter überdimensionale Drohnen als Flugtaxis in den alltäglichen Betrieb des Frankfurter Flughafens integrieren. In den ersten Modellen der Fraport-Flugtaxis können zwei Personen mit ihrem Gepäck transportiert werden, um die An- und Abreise zum Flughafen zu optimieren.

Wer schon mal versucht hat zu Stoßzeiten, pünktlich seinen Flug zu erreichen, weiß wie chaotisch es im Rhein-Main Gebiet zugehen kann. Gute Marktchancen für Fraport und ihre Flugtaxis. Dabei sind sie nicht die einzigen, weltweit arbeiten viele Firmen, ob Autohersteller, Tech-Giganten, Startups oder Flugzeugbauer, an der Zukunft des Transportwesens.

Der vom Flughafenbetreiber gewählte Partner Volocopter, eine Daimler-Beteiligung, arbeitet gerade daran, die Herausforderungen einer Flugtaxi-Lösung zu lösen. Gerade an einem der größten Flughäfen der Welt keine leichte Aufgabe. Im Vordergrund stehe dabei, so Fraport, die reibungslose Abfertigung der Fluggäste und die effiziente Einbindung in bestehende Infrastrukturen, wie Parkplätze oder ICE-Strecken. Die Beratungsgesellschaft Horváth, die mit einer Studie zur Umsetzung des Vorhabens betraut wurde, sieht schon 2025 Flugtaxis in den großen Städten der Welt, wie sie autonom Passagiere auf festen Routen transportieren.

 

Fraports Flugtaxis bereits 2025?

Doch nicht nur in großen Städten sollen die Passagier-Drohnen in zehn Jahren zum Alltag gehören, auch der Frankfurter Flughafen hat sich das Ziel gesetzt in fünf bis zehn Jahren eine gute Verkehrsalternative zu entwickeln. Unternehmenssprecherin Angelika Heinbuch hofft mit den Flugtaxis den Gästen bis 2025 eine echte Alternative zu bisherigen Lösungen zu bieten.

Ob der Umsetzungszeitraum jedoch utopisch ist, bleibt abzuwarten. Bis Flugtaxis den Frankfurter Flughafen befliegen dürfen, müssen nämlich zunächst viele Sicherheitsfragen und technische Voraussetzungen geklärt werden. Auch Gesetzesänderungen müssen angestoßen werden.

Erste Testflüge sollen so früh wie möglich stattfinden. Die Daimler-Firma Volocopter plant noch in diesem Jahr innerstädtische Testflüge in Singapur. Diese Tests sind die Grundlage, um die Entwicklung der Flugtaxis in den Folgejahren voran zu treiben. Mit ihren Flugtaxis geht Fraport einen wichtigen Schritt in die Zukunft, der bislang sehr vielversprechend aussieht.

 

Beitragsbild: Andreas Meinhardt/Fraport/dpa

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.