Es gibt kaum jemanden in der Innovationsbranche, der seinen Namen nicht kennt: Tom Kelley. In seinem Buch „The Ten Faces of Innovation“* gibt der Mitgründer der Design- und Innovationsfirma IDEO tiefe Einblicke in die verschiedenen Phasen der Innovation und des Wandels in Unternehmen.

Kelleys übergreifende These ist dabei, dass man, um etwas bahnbrechendes zu entwickeln, mehrere Standpunkte einnehmen muss.

Der Autor des Bestsellers „The Art of Innovation“* und Vater des Design Thinking verrät die Strategien, mit denen IDEO innovatives Denken bei ihren Kunden fördert und die Gegner des Wandels überzeugt.

Gerade bei Disruption und Innovation ist Ablehnung nichts ungewöhnliches. Doch diese „Advokaten des Teufels“, wie Kelley sie nennt, können durch die häufige Äußerung von Bedenken Ideen und Innovationen im Keim ersticken.

 

“Innovation is ultimately a team sport. Get all the roles performing at the top of their game and you’ll generate a positive force for innovation.” – Auszug aus dem Buch “The Ten Faces of Innovation”*

 

Ten Faces of Innovation – den Advokaten des Teufels vermeiden

Im Laufe seiner Zeit bei IDEO hat Tom Kelley die verschiedenen Rollen identifiziert, die Mitarbeiter in einem Unternehmen spielen können, um Innovation und Fortschritt zu fördern. In seinem Buch „The Ten Faces of Innovation“ teilt er einige der beobachteten Strategien zur Förderung der Kreativität und Innovationskraft.

 

Tom Kelley gliedert die Ten Faces of Innovation dabei in drei Kategorien:
1. The Learning Personas
2. The Organizing Personas
3. The Building Personas

 

Zu diesen Kategorien gehören hierbei beispielsweise der Anthropologe, also die Person, die ins Feld geht, um zu sehen, wie der Kunde die Produkte eines Unternehmens nutzt und auf sie reagiert. Aus diesen Erkenntnissen kann der gekonnte Beobachter Schlussfolgerungen für neue Ideen ziehen. Eine weitere Rolle in Unternehmen mit guter Innovationskultur ist der Cross-pollinator (Kreuzbestäuber), der Ideen, Menschen und Technologien vermischt und abgleicht, um Innovationen zu schaffen, die das Wachstum eines Unternehmensvorantreiben können. Neben diesen beiden Rollen gibt es noch viele weitere Peronas, die wertvolle Einblicke in die möglichen treibenden Kräfte eines Unternehmens geben.

The Ten Faces of Innovation ist beinahe ein Leitfaden zur Pflege und Aufrechterhaltung einer Innovationskultur in Firmen verschiedener Größen. Mit Geschichten von Unternehmen Samsung Kraft und Procter & Gamble wird die Theorie anschaulich dargestellt und regt zum Nachdenken an.

In meiner Tätigkeit als Innovation-Profiler und Future Strategist, aber auch als Busienss Enabler für Startups habe ich immer wieder beobachtet, wie wichtig es ist, eine ausgebaute Innovationskultur zu haben und im Team verschiedene Rollen einzunehmen, um den Wandel voran zu treiben. „The Ten Faces of Innovation“ gibt jedem, der sich für die Zukunft rüsten möchte damit die Werkzeuge an die Hand, sein Unternehmen auf die Welt von Morgen vorzubereiten.

 

 

Das Buch gibt es hier zu kaufen*

 

 

* Wenn Sie etwas über einen Partner-Link kaufen, erhält „Medialist – Innovation-Profiling“ von Amazon eine Provision für die Empfehlung. Der Kaufpreis ändert sich für dadurch nicht.

 

 

Beitragsbild: DesignKami

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.