AxonVR

AxonVR: Totale Immersion in Virtual Reality

In der virtuellen Welt suchen wir häufig die totale Immersion. Dafür braucht es jedoch mehr als Headsets oder Bewegungsfreiheit. Um ein wirkliches realistisches Erlebnis aus Virtual Reality Anwendungen oder Spielen mitzunehmen, braucht es auch ein sensorisches Erlebnis. Haptic Bodysuits lassen den Traum des virtuellen Eintauchens nun Wirklichkeit werden.

 

Die Idee in Virtual Reality etwas zu fühlen ist an sich nichts Neues. Der Exoskelett-Handschuh „Dexmo“, über den ich bereits berichtet habe, machte die virtuelle Umgebung berührbar, erlebbar. Doch das rein haptische Gefühl reichte den Entwicklern von Firmen wie Teslasuit oder AxonVR nicht länger aus. Sie wollten ein Erlebnis schaffen, welches den ganzen Körper miteinbezieht.

Teslasuit für Virtual Reality (Quelle: Teslasuit)

 

Einen großen Sprung im Rennen um das beste Modell hat AxonVR gemacht. Ihr HaptX Exoskeleton soll, so der Gründer Jake Rubin, die Grenzen der realen und virtuellen Welt verschwimmen lassen.
Mit einem pneumatischen Antrieb ermöglicht AxonVR das fühlen verschiedenster Arten und Formen von Berührung. Vom heftigen Stoß bis zum Erkennen von Hitze und Kälte ermöglichen der Anzug und das Exoskelett des Startups, was bisher nur wenige geschafft haben.

 

“HaptX™ is a haptic textile that simulates lifelike touch, allowing you to feel the texture, shape, motion, vibration, and temperature of virtual objects.” – AxonVR

 

Gemeinsam sind der HaptX Anzug und das dazugehörige Exoskelett einzigartig und machen Virtual Reality fühlbar…

VR zum fühlen (Quelle: AxonVR)

 

Innovations-Profil AxonVRs „HaptX“

Die Firma um Jake Rubin hat sich hohe Ziele gesetzt; sie möchten die virtuelle Welt erlebbar machen. Was wie der weit entfernte Traum eines kleinen Unternehmens klingt, wird immer greifbarer. AxonVR hat schon einige Investoren überzeugt. So erhielten sie erst kürzlich 5 Millionen Förderung, um ihre Entwicklung voran zu treiben. Im Innovations-Profil würde ich HaptX wie folgt einstufen:

Auch wenn es bereits gelernt ist, für ein Virtual Reality Erlebnis einen Handschuh, einen Rucksack oder ein Headset zu tragen, sind ein Ganzkörperanzug und ein Exoskelett doch eine ganz andere Liga. Die Neuartigkeit wird daher auch für hartgesottene Virtual Reality Kenner und Experten noch sehr hoch sein. Daraus resultiert auch ein hoher Unsicherheitsgrad, da man sich erst an das neue Gefühl der totalen Immersion gewöhnen muss.

Die Komplexität erscheint ebenfalls hoch, da die Nutzung des Exoskeletts nicht ohne größeren Aufwand möglich zu sein scheint. Den Produktvideos nach braucht es definitiv jemanden, der einen in die gesamte Maschine einspannt und anschließend assistiert.

Ob es wirklich Konflikte geben wird, ist nach jetzigem Stand nicht abzusehen, daher setze ich diesen Wert niedrig an. Sind die ersten Berührungsängste überwunden, denke ich, dass es viel eher ein einzigartiges Erlebnis werden wird, welches die virtuelle Welt, wie wir sie die letzten Jahre kennengelernt haben, für immer verändern wird.

 

Reaktionen auf HaptX (Quelle: AxonVR)

 

 

Beitragsbild: AxonVR


Schreibe einen Kommentar

*