Welche Rolle spielt das Metaversum für das Marketing? In der virtuellen Realität und mittels Augmented Reality lassen sich potenzielle Kunden viel besser in die Markenwelt der Firmen führen. Darüber haben wir schon in der Vergangenheit häufiger berichtet, doch mit dem Metaverse auf der Türschwelle stellt sich die Frage, wie die Verschmelzung von virtueller und realer Umgebung Werbetreibenden helfen kann. Am letzten Dienstag, so aktuelle Medienberichte, traf sich Meta in einer Zoom-Konferenz mit Werbeagenturen, die zukünftig Werbekunden helfen sollen das Metaverse besser zu verstehen und so Vorteile für ihre Marken zu sehen.

 

Metaverse and Advertising (Quelle: Senator We Run Ads)

 

Das interessante an diesem Treffen war dabei auch, dass es einen Einblick in den Zeitplan von Meta gab, die sich beim Roundtable äußerten, dass es noch gut ein Jahrzehnt dauern könnte, bis das volle Potenzial des Metaverse geschöpft werden kann. In der Zwischenzeit empfiehlt Meta, dass die Werbetreibenden weiter mit Augmented Reality Anzeigen experimentieren und schrittweise Erfahrungen in der immersiven Welt sammeln sollen. Wenig ist jedoch bekannt, welche Werbeanzeigen im Metaverse möglich sein sollen, wie die Erfolge analysiert werden sollen und wie Marken vor einer Platzierung neben ungeeigneten Aktionen oder Inhalten geschützt werden sollen.

Viele Fragen blieben jedoch offen und die Werbetreibenden mit denen gesprochen wurde sind sehr gespannt, was in Zukunft noch passieren kann. Das Metaverse selbst bietet natürlich viele Potenziale und selten war es möglich die Nutzer individueller und maßgeschneiderter anzusprechen. Doch Sicherheit, Transparenz und Gestaltungsfreiheit bieten noch einiges an Wegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.