Aktuell liest man, wenn es um Facebook geht, immer wieder vom sogenannten Metaverse. Mark Zuckerberg möchte mit seinem Unternehmen eine Zukunft erschaffen, in der wir uns nicht klassisch auf einer Plattform einloggen, sondern in diese abtauchen und dort arbeiten.
Der Facebook CEO stellte dafür das Konzept des sogenannten Metaverse vor, welches er als die nächste Generation des Internets bezeichnete. Das Metaverse sei die nächste Stufe der sozialen Medien, eine virtuelle Umgebung, in der man mit anderen Menschen in einem digitalen Raum präsent sein kann.

Einfach gesagt kann man das Metaverse, welches Facebook sich vorstellt, als eine virtuelle Welt bezeichnen, ähnlich den VR Welten, die wir heute schon kennen. Doch der Unterschied ist, dass die Immersion hinter den Plänen von Facebook um einiges stärker sein soll. Man solle, so Zuckerberg, wirklich das Gefühl haben, man sei mit einer anderen Person an einem anderen Ort. Dort könne man arbeiten, spielen oder einfach gemeinsam die Zeit verbringen – alles mit einem eigenen, auf das individuelle Aussehen angepassten, Avatar.

Da Facebook das Metaverse nicht nur für sich gestalten möchte, sondern es als Chance für viele Unternehmen, Produkte und Menschen sieht, möchten sie es auf alle bekannten Virtual Reality Geräte bringen, um die Verbreitung möglichst voran zu treiben. Auch andere Firmen arbeiten an ihrem eigenen Metaverse und es bleibt spannend zu sehen, welches Unternehmen die erste funktionierende Version auf den Markt bringt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.