Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, doch schon jetzt gilt es sich auf die Trends des neuen Jahres vorzubereiten. Das Forschungsinstitut Gartner hat die wichtigsten strategischen Technologie-Trends für 2021 veröffentlicht und dabei besonders die Veränderungen durch COVID-19 berücksichtigt.

 

 

1. Total Experience

Ein zentraler Trend für das neue Jahr ist die sogenannte „Total Experience“. Durch die im letzten Jahr notwendige plötzliche Veränderung der Arbeitsweise hat sich vieles im Konsumentenverhalten verändert. Heute erwartet der Nutzer, dass individualisierte, situative Informationen unabhängig vom Kommunikationskanal oder der verwendeten Technologie verfügbar sein sollen. Durch die Pandemie und den Lockdown entstand ein verstärkter Fokus auf die eigenen Wünsche und Anforderungen, die mit der Total Experience die klassische User Experience grundlegend verändern werden.

 

2. Internet of Behaviors

Wo wir schon von individuellen Nutzererfahrungen sprechen, kommt direkt der nächste Trend für das neue Jahr auf. Gartner prägt für 2021 den Sammelbegriff Internat of Behaviors (IoB); mit diesem fasst das Forschungsinstitut unterschiedliche Entwicklungen der Nutzung von Informationen und der Interaktion mit Big Data zusammen. Durch die Datenanalyse und die Nutzung unterschiedlichster Datenquellen wird die Benutzererfahrung stetig verbessert und datenschutzkonform angeboten.

 

3. Privacy-Enhancing Computation

Datenschutz ist ein weiteres wichtiges Thema für das neue Jahr. Privacy-enhancing computation wird als neues Grundprinzip für die Vertrauenswürdigkeit im Internet und in der Nutzung von Technologien betrachtet. Hier spielen Themen wie Blockchain und Data Science eine große Rolle, um das bestmögliche und sicherste Angebot sowohl im Büro, auf Reisen, als auch im Home Office zu ermöglichen.

 

4. Anywhere Operations

Gerade im Home Office braucht es die sogenannten Anywhere Operations, die Informationen und Daten unabhängig von Zeit und Ort überall nutzbar macht. Besonders in einer Zeit, in der neue Arbeitszeitenmodelle und Bürokonzepte entstehen, braucht es eine dynamische Arbeitsgrundlage, die Daten und Informationen sicher und ortsabhängig möglich macht.

 

5. Distributed cloud

Kollaboration hat während Corona auch eine neue Bedeutung in analogen und virtuellen Teams erhalten. Die Distributed Cloud reagiert, wie schon der Trend davor, auf die Notwendigkeit einer ortsunabhängigen Arbeit und ermöglicht Schnittstellen, die über die Cloud erst möglich gemacht werden. Gartner hebt jedoch auch hervor, dass es noch einiges in den Bereichen Datensicherheit tun muss.

 

6. Cybersecurity Mesh

Aus den Trends der “Distributed Cloud” und den “Anywhere Operations” wird schnell deutlich, dass Datensicherheit für 2021 ein zentrales Thema werden wird. Für die neuen technologischen Anforderungen werden flexible, skalierbare und verlässliche Cyber-Security-Technologien erforderlich, die den Nutzer und seine Anforderungen ins Zentrum der Technologien und des Internets stellt.

 

7. Intelligent Composable Business

Die neue Business Situation hat während COVID-19 von den Unternehmen einiges an Flexibilität gefordert. In diesem Trend weist Gartner auf die Notwendigkeit hin, dass sich Firmen in Zukunft schneller und flexibler aufstellen müssen, um möglichen ungewissen Situationen gerecht zu werden. Digitale Transformation, agiles Management und eine digitale Geschäftsstrategie sind hier nur einige Bausteine, die in diesem Jahr stärker erarbeitet werden müssen. Auch die technische Infrastruktur muss weiter angepasst werden.

 

8. AI Engineering

Die künstliche Intelligenz hat in den letzten Monaten bewiesen, dass sie aus ihren Kinderschuhen hinausgewachsen. Immer mehr Beispiele zur Anwendung von künstlicher Intelligenz im Business treten auf und die künstliche Intelligenz wird immer stärker ein strategischer Baustein im Geschäftsmodell der Firmen. Aus diesem Grund definiert Gartner AI Engineering auch als wichtiges Thema für das neue Jahr, denn künstliche Intelligenz ist heute bereits Mainstream.

 

9. Hyperautomation

Die “Hyperautomation” kam schon im letzten Jahr immer stärker auf, doch durch den Ausfall vieler Arbeitskräfte durch Abstandsregelungen und Home Office, hat der Trend für 2021 einiges an Fahrt aufgenommen. Künstliche Intelligenz und Robotik werden verstärkt in den Fabriken eingesetzt, um die zurückgefahrenen Ressourcen aufzufüllen und die Mitarbeiter bei ihrer Tätigkeit bestmöglich zu unterstützen. Automatisierung wird daher schneller als ursprünglich geplant die Industriehallen erobern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.