Mindestens die Fans der BBC Serie Sherlock haben schon von ihm gehört – dem Gedächtnispalast. Die aus der antiken römischen und griechischen Rhetorik-Schule entstammende Technik hat schon vielen Leuten geholfen, komplexe Sachverhalte schnell und dauerhaft im Gedächtnis zu behalten. Die Firma Macunx VR bringt die Gedächtnistechnik  System in die virtuelle Realität.

 

Macunx VR – Memory Palaces in Virtual Reality: Kickstarter

Kickstarter-Kampagne von  Macunx VR (Quelle: Kickstarter/Macunx VR)

 

Als sie ihre Kickstarter Kampagne veröffentlicht haben, dachte das Team um Dr. Aron Ralby sicher nicht, dass ihre Anwendung ein solcher Hit wird. Mit ihren 168 Unterstützern sammelte das Projekt £11.868 und erreichte das Finanzierungsziel damit zu 395%.

 

Was ist das Besondere an der Memory Palace Methode?

Die Gedächtnispalast-Methode dient der Abspeicherung von Zahlen, Daten und Texten und deren Abruf aus dem Gedächtnis. Das Modell basiert dabei auf der sogenannten Loci-Methode und fällt in die Kategorie der Mnemotechniken. Um es einfach zu formulieren: die Memory Palace Methode nutzt das klassische Storytelling als Gedächtnishilfe. Die Nutzer stellen sich einen ihnen bekannten Ort vor und gehen eine feste Route durch ihren individuellen „Palast“. An bestimmten Stellen legen sie dabei Objekte ab, die sie mit dem zu lernenden Worten, Zahlen oder Fakten assoziieren. Es benötigt als dafür nicht nur eine gute Vorstellungskraft, sondern auch konstantes Training, um die Route flüssig im Gedächtnis abzugehen.

 

Macunx VR’s Memory Palace in Virtual Reality

Die Firma Macunx VR schaltet den Faktor Vorstellungskraft aus und ersetzt ihn durch einen virtuelle Palast. Der Nutzer kann ihn dabei nach wie vor ganz nach seinen eigenen Wünschen gestalten und mit Informationen befüllen. Die Anwendung soll es ermöglichen Vokabeln, Zahlen und historische oder wissenschaftliche Fakten schnell und problemlos zu erlernen und dauerhaft im Gedächtnis zu speichern.

 

Macunx Demo – Memory Palaces in Virtual Reality

Virtual Reality Memory Palace von Macunx VR (Quelle: Macunx VR)

 

Das im Video gezeigte Beispiel, welches in Kooperation mit der University of Westminster entwickelt wurde, soll Studenten helfen sich die Namen der ersten sieben Könige Großbritanniens zu merken. Doch die Möglichkeiten des Systems gehen weit über dieses Szenario hinaus. Ziel der Entwickler ist es ein Erlebnis zu schaffen, dass es jedem ermöglicht alles nur denkbare zu lernen – und das kostenlos.

„The ultimate aim of the project is to change the way we learn large and complex subjects. Rather than watering subjects down to make them easier, we want to empower people to learn rigorous disciplines by unlocking the potential of their spatial minds.“ – Dr. Aaron Ralby, Founder of Macunx VR

 

Innovations-Profil

Macunx VR‘s Memory Palace ermöglicht es auf einfache Art, mittels Virtual Reality, neue Elemente zu erlernen und sie nach belieben abzurufen. Durch die Kombination eines in 3D visualisierten Raums und der antiken Mnemotechnik hoffen die Entwickler die Nutzer schnell zu Erfolgen zu führen.

 

2016_08_02_VR_Memory_Palace

 

Das Prinzip Gedächtnispalast ist zwar nicht neu, doch für viele Menschen trotz allem neuartig. Die Erfolgsaussichten zum Erlernen einer neuen Sprache oder komplizierter Fakten ist bei dem Projekt Virtual Reality Memory Palace so groß, dass die Leute es auch mindestens ausprobieren möchten. Dabei ist die Anwendung nicht sehr bedrohlich, sondern ehr spielerisch und simplifiziert in Anmutung und Steuerung. All diese Faktoren werden die Unsicherheit beim Nutzer, trotz dem tragen eines Virtual Reality Headsets, eher gering halten.

Die Komplexität des Virtual Reality Memory Palace ist hoch. Um den Nutzern der Anwendung einen guten Einstieg zu ermöglichen, gibt es viel Support durch die Entwickler. Sie führen die Lernenden durch die Welten, bieten vorgefertigte Lernrouten an und unterstützen bei der Kreation eigener Paläste.

Konflikte werden vorrausichtlich  bei der Einführung der Technologie nicht entstehen. Das einzige Problem vieler Nutzer wird es sein, die Virtual Reality Anwendung dauerhaft zu nutzen, um zum Lernerfolg zu kommen. Wie auch bei der klassischen Methode des Gedächtnispalasts ist Übung hier der wesentliche Faktor zum Erfolg. Wer nach einem einzigen Streifzug durch den eigenen Gedächtnispalast denkt eine Sprache perfekt zu sprechen liegt falsch.

 

Fazit: Das das Team von Macunx VR überzeugt, zeigt der überwältigende Erfolg ihrer Kickstarter-Kampagne. Nun müssen sie ihre Plattform weiter ausbauen und erste Anwendungen online stellen. Sammeln sie erste zufriedene Testemonials oder sogar Gedächtnisweltmeister als Fürsprecher, ist der Erfolg in greifbarer Nähe. Mit ihrer geplanten Erweiterungen durch eine Desktop- und Mobileversion holen sie außerdem die Nutzer ab, denen Virtual Reality noch suspekt ist. Es bleibt spannend und ich freue mich den eigenen Virtual Reality Memory Palace für mich selbst zu bauen.

 

 

Beitragsbild: BBC

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.