Neuromarketing

Neuromarketing – Branding in the Mind

Der Begriff Neuromarketing sollte heute schon zum Grundwissen eines jeden Marketers gehören. Trotz allem sind die Erkenntnisse aus der Forschung und die Mehrwerte des neuen Marketinginstruments noch lange nicht bei allen Unternehmen und Agenturen angekommen.

 

” Neuromarketing, marketing designed on the foundation of neuroscience, is the most recent mechanical method utilized to understand consumers“ – Kolter, Burton, Deans, Brown & Armstrong, 2013

 

Das Neuromarketing ist keine neue Erscheinung, seit den 90er Jahren hat es zunehmend an Einfluss im Branding und in der Werbebranche gewonnen. Doch erst seit wenigen Jahren ist es ein wahrer Marketing Trend. Nicht zuletzt dank Dr. Hans-Georg Häusel, der als „Vater“ des Neuromarketing in Deutschland gilt.

Grundlegend besagt das Neuromarketing, dass man Kaufentscheidungen zu großen Teilen unterbewusst trifft. Dabei spielen Emotionen und das Zusammenspiel verschiedener Faktoren im Kopf des Käufers eine zentrale Rolle bei der Entscheidungsfindung. Das Neuromarketing möchte diese unterbewussten Vorgänge adressieren und zum Branding und der Markenpositionierung nutzen.

 

Erklärung des Neuromarketing (Quelle: Welt der Wunder)

 

 

Bausteine des Neuromarketing

 

Über Neuromarketing gibt es viele Bücher, Vorträge und Seminare. Doch unabhängig vom Autor oder Unternehmen basieren die Ansätze und Strategien auf diesen Theorien:

  • Gedanken finden meist in Bildern statt
  • Emotionen, Gedanken und Entscheidungen finden unterbewusst statt
  • Emotionen und Schlüssigkeit sind bei der Entscheidungsfindung hochrelevant
  • Erinnerung basiert auf Geschichten

 

Über die Jahre hinweg hat sich aus diesen Grundannahmen eine eigene Form der Wissenschaft geprägt. Hans-Georg Häusel hat dabei beispielsweise die Limbic Map geprägt, auf die ich in einem separaten Beitrag näher eingehen werde…

 

„Der wichtigste Erfolgsfaktor liegt in der Emotionalisierung des Angebots. Das heißt, dass man alle Möglichkeiten der Emotionalisierung eines Produktes sowohl in der direkten Darstellung mit Fotos und Produktbeschreibungen als auch durch Filme nutzt. Und dass man die sozialen Mechanismen kennt und anwendet, auf den Herdentrieb setzt“ – Hans-Georg Häusel, 2016

 

In den nächsten Wochen werde ich verschiedene Methoden, Anwendungsbeispiele und Chancen des Neuromarketing vorstellen und verdeutlichen, welche Relevanz es für das heutige Marketing hat. Durch die Kraft des Unterbewussten können sich Marken optimal platzieren.


Schreibe einen Kommentar

*