Smart Wearable Pilot

Eine Welt ohne Sprachbarrieren – das Wearable „Pilot“

Dieses Jahr konnte ich ein paar Wochen in Brasilien verbringen. Es ist ein wunderschönes und interessantes Land mit einer reichen Kultur und ganz wundervollen Menschen – jedoch auch mit einer ganz eigenen Sprache. Die letzten Jahre habe ich bei meinen Reise immer wieder gemerkt, dass es nicht schaden kann, die Sprache eines Landes, in welches man reist, zu sprechen. Daher habe ich dieses Jahr Portugiesisch gelernt. Mit dem Wearable „Pilot“ von Waverly Labs gehört diese Art der Vorbereitung vielleicht jedoch bald der Vergangenheit an.

Der intelligente Ohrstöpsel „Pilot“ übersetzt für den Träger das gesprochene Wort in Echtzeit. Nahtlos und ohne inhaltliche Abweichungen. Wer den Bestseller „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams kennt, wird sich dabei schnell an den Babelfisch erinnert fühlen.

Möglicherweise hatten die Schöpfer bei Waverly Labs auch das Buch im Sinn, als sie ihre bahnbrechende Übersetzungstechnologie erschufen. Der „Pilot“ wird mit einer korrespondierenden App angeboten und nutzt Spracherkennungs-Technoogien, um eine Unterhaltung nahtlos am Laufen zu halten. Einzige Voraussetzung ist, dass der Gesprächspartner auch einen „Pilot“ trägt.

Die Vision des Startups ist einfach: wann immer die Sprache eine Kommunikationshürde darstellt, soll der „Pilot“ diese Probleme beseitigen und dazu beitragen, dass jeder den Anderen problemlos versteht.

Für den Launch geht das „smart earpiece“, wie die Entwickler es selbst nennen, in den Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch auf den Markt. Im nächsten Entwicklungsschritt sollen jedoch weitere slawische und asiatische Sprachen ergänzt werden.

 

Innovations-Profil

Mit „Pilot“ verschmelzen Elemente aus der Science-Fiction-Welt mit der Realität. Was sich Douglas Adams damals mit dem Babelfisch für die Hörspiele und Bücher aus den 70er Jahren ausdachte, galt als Wunsch des Autors zur Verbesserung der Welt. Einer Welt, in der Kommunikationsprobleme ausgeschlossen und wenigstens sprachenabhängige Missverständnisse eliminiert werden.

Innovations-Profile Wearable Pilot

Auch wenn die Idee des Babelfisch damit nichts neues ist, die Technik und die reale Umsetzung des Konzepts in Form des „Pilot“ ist es. Die Neuartigkeit und Innovationskraft des Produkts überschreitet dabei die aktuellen Übersetzungstechnologien von Google und Co. um Welten.

Die Unsicherheit wird jedoch sehr hoch sein. Gerade bei einer fremden Sprache kann der Nutzer nicht kontrollieren, ob das was er sagt auch wirklich inhaltlich korrekt beim Gesprächspartner ankommt oder ob der beabsichtigte Kontext verloren geht. Es wird daher im ersten Moment ein gewisses Misstrauen geben, dem sich auch andere Übersetzungsprogramme auf dem Markt bis heute nicht entziehen können. Der Konfliktgehalt erhält daher eine hohe Punktzahl in der Innovations-Bewertung.

Die Komplexität hinter dem „Pilot“ scheint bisher äußerst überschaubar. Durch die Kopplung mit einer App und die eingebaute Spracherkennungssoftware sind nicht viele Schritte notwendig, um den intelligenten Ohrstöpsel betriebsbereit zu machen.

Fazit: Mit dem „Pilot“ ist Waverly Labs eine großartige Innovation gelungen, die zu Recht durch die Medien ging. Es wird ein wenig Eingewöhnungszeit brauchen, doch am Ende wird der Mehrwert der Technologie voraussichtlich schnell erkannt werden. Ich jedenfalls werde mir überlegen, ob sich die Anschaffung nicht lohnt. Mit einem Launch Preis von rund 300 Dollar für zwei Earpieces ist ein fairer Preis angesetzt worden, wenn das Ergebnis ist, dass man Geschäftsverhandlungen nun problemlos multilingual führen kann.

 

Weitere Informationen gibt es hier:

Waverly Labs

 

Beitragsbild: Waverly Labs


Schreibe einen Kommentar

*