Goethe sagte einst: „Ihr wisst, auf unsern deutschen Bühnen Probiert ein jeder, was er mag.“ Frei nach diesem Zitat versucht sich auch das Staatstheater in Augsburg nach kreativen Lösungen, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Da die eigentlich geplanten Stücke leider auch über die Osterfeiertage aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht stattfinden können, wird das Theaterhaus kreativ und bietet erstmals eine Virtual Reality Aufführung an.

Der von den Augsburgern ins Leben gerufene „VR-Theater-Lieferservice“ soll dafür sorgen, dass die Zuschauer die Inszenierungen direkt zu sich ins Wohnzimmer holen können.

 

„Mit dem Aufbau eines VR-Repertoires wollen wir das digitale Theater auf eine neue Ebene heben. Solange die Bretter, die die Welt bedeuten, nicht für unser Publikum zugänglich sind, sorgen wir mit unserem “VR-Theater-Lieferservice“ für digitale Theatererlebnisse, die man exklusiv zuhause erleben kann“

 

Die Idee das Theater in die virtuelle Welt zu bringen, ist dabei nichts neues. Bereits bei einer vorherigen Pressekonferenz hat das Staatstheater Augsburg bekannt gegeben im Mai die VR-Opernproduktion »Orfeo ed Euridice« anzubieten. Durch die Corona-Krise haben die Theaterleute nun den Plan etwas verändert und bringen früher die Theaterwelt zu ihren Zuschauern nachhause.

Zum Start gibt es die Eigeninszenierung „Judas“. Das Ein-Personen-Stück wurde vergangene Woche in der Goldschmiedekapelle St. Anna in Augsburg aufgezeichnet und geht nun mittels Virtual Reality raus in die Welt. Dies ist jedoch nur das erste Stück eines viel breiteren Repertoires, welches weitere Opern und auch Ballett-Produktionen beinhalten soll.

Da VR noch nicht so verbreitet ist, wie es vielleicht wünschenswert wäre, hat sich das Augsburger Theater kürzlich 500 VR-Headsets angeschafft, die interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer mit Wohnsitz in Augsburg nun geliefert bekommen, Auf den Headsets ist das Stück direkt aufgespielt und kann im eigenen Wohnzimmer verfolgt werden.

Wegen der Corona-Krise startet das Staatstheater deshalb schon zu den Osterfeiertagen einen „VR-Theater-Lieferservice“, bei dem Zuschauer mit Wohnsitz in Augsburg das Stück auf gelieferten VR-Brillen im eigenen Wohnzimmer verfolgen können.
Bei „Judas“ handelt sich um eigens für diesen Einsatz produzierte, frisch gemachte Inszenierungen, die an die Erfordernisse der 360-Grad-Perspektive angepasst und künstlerisch anspruchsvoll umgesetzt werden, so das Theater.

Weitere Informationen zu diesem innovativen Theaterbesuch gibt es auf der Webseite des Staatstheaters Augsburg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.