Internet der Dinge

Innovation erklärt: Internet der Dinge

Das Internet der Dinge; eine innovative Methode die Lücken zwischen der realen und der virtuellen Welt zu schließen und einen konstanten und durchgängigen Informationsfluss zu ermöglichen. Doch was genau kann man sich unter diesem Hype Wort vorstellen? Einfach gesprochen ist es der Weg in eine vernetzte, virtuelle und automatisierteWelt…

 

Zum ersten Mal kam der Ansatz des Internets der Dinge 1991 auf. Mark Weiser sprach in seiner Vision von einer Verknüpfung physischer Objekte mit virtuellen Inhalten. Grundstein dieser Vernetzung stellte die RFID-Technologie dar. Diese ermöglicht eine automatische und berührungslose Identifizierung und Lokalisierung von Objekten. Seit den ersten Gedankenexperimenten ist jedoch viel passiert.

Entwicklung des Internet der Dinge
Entwicklung des Internet der Dinge

 

Was ist das Internet der Dinge?

Das Internet der Dinge soll Objekten neue Optionen geben. Egal ob Telefon, Kaffeemaschine oder Auto – sie alle werden vernetzt und sollen „miteinander sprechen“. Grundsätzlich lässt sich sagen:

„Alles was einen Ein- und Ausschalter hat kann verbunden werden“.

Und unsere Zukunft wird von diesen Verbindungen geprägt. Das Auto wird während wir zur Arbeit fahren wissen, welche Termine am Tag anstehen. Unsere Kaffeemaschine reagiert auf den Wecker und brüht den ersten Morgenkaffee auf, damit man vom Duft des frischen Kaffees geweckt wird. Wenn der Kühlschrank leer ist, gibt er automatisch Bestellungen für neue Lebensmittel auf. Man kann die Beispiele endlos fortführen, doch bei allen wird eines klar: die Welt wird nichtmehr dieselbe sein!

Um es noch zu verdeutlichen gibt dieses Video Details zum Internets der Dinge:

Internet of Things explained simply (Quelle: Arena of Youth)

 

 

Ziele des Internet der Dinge

Im Wesentlichen lassen sich die Ziele des Internets der Dinge wie folgt definieren:

  • die Standardisierung der Komponenten und Dienste
  • die Einführung einer sicheren und allgemeinen Netzwerkanbindung und Norm
  • die Reduktion von Anschaffungs- und Vernetzungskosten für alle Teilnehmer am Internet der Dinge
  • die Entwicklung von kostenarmen, automatisierten digitalen Services zur Vernetzung

 

 

Alle Geräte sollen verknüpft werden und das Leben im Beruf und im Privaten verändern:

Welt des Internet der Dinge (Quelle: Forbes)

 

Um diese Ziele zu realisieren erfordert es unbeschreiblich viele Daten, die alle verarbeitet werden müssen. Schnell kommen dabei Datenschutzdebatten und Sicherheitsbedenken.

Doch auch diese sind notwendig, um die Technologie voranzutreiben. Eines ist nämlich sicher: das Internet der Dinge wird kommen und es wird unser Leben revolutionieren…


Schreibe einen Kommentar

*