Erstmals in der Geschichte haben Wissenschaftler einen Quantenteleporter auf der Basis von schwarzen Löchern entworfen. Das Team aus Physikern hat dabei die Vision ein Wurmloch zu entwickeln, welches Teleportation ermöglichen soll. Wie Futurism berichtet braucht es dafür zwei quantenverschränkte schwarze Löcher, die durch ihre Anziehungskraft Quanteninformationen von A nach B transportieren können – ohne sie zu zerstören.

Mit dieser Erkenntnis würden schwarze Löcher die Quantenteleportation nachbilden, welche Ingenieure beim Bau von Quantencomputern nutzen. Einfach gesagt geht es darum, verschlüsselte Informationen von einer Maschine zur anderen zu übertragen.

Auch wenn es im ersten Moment nach Science-Fiction klingt, ist die Idee der verschränkten schwarzen Löcher nicht ganz so fantastisch. Es ist vielmehr eine Möglichkeit die Quantencomputertechnologie zu verbessern und die verschlüsselte Datenübertragung grundlegend zu optimieren. Der Quantenteleporter wird damit zu einer Art Sende- und Verschlüsselungsmechanismus, der die Informationsvermittlung auf der schnellstmöglichen Zeitskala ermöglichen würde.

Bis das momentan physikalische Theorem wirklich möglich wird, dauert noch ein wenig, da die Erzeugung und Verknüpfung schwarzer Löcher in einem Labor aktuell über die modernen wissenschaftlichen Möglichkeiten hinaus geht. Doch das Forschungsteam glaubt, dass sie die Mechanik durch Quantenschaltkreise aufbauen können, die sich so verhalten, als wären es verschränkte Schwarze Löcher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.