Augmented Reality hat es Disney offenbar angetan. Denn in der letzten Zeit häufen sich verschiedenste Meldungen aus dem Testlabor der Walt Disney Company. Von speziellen Headsets bis zur Computer Mensch Interaktion ist dabei bisher alles dabei.

 

Bereits Mitte des Jahres hat Disney einen Durchbruch in der Computer-Mensch interaktion mittels immersiver Technologien bewiesen. Im Beispiel der „Magic Bench“ erschufen die Forscher des Unternehmens ein einmaliges Mixed Reality Erlebnis, das, ganz unüblich für solche Anwendungen, weder Headset noch mobiles Endgerät nutzt, sondern Spiegel.

 

Magic Bench (Quelle: Disney Research Hub)

 

In der im Juli veröffentlichten Demo sitzt der Probant vor einem großen Bildschirm und betrachtet ein Bild von sich selbst, als würde er in einen Spiegel sehen. Kurz danach schlendert ein Elefant in den Rahmen und setzt sich neben den Menschen, um ihm eine goldene Kugel anzubieten. Ziel der Forscher war es die Interaktion des virtuellen Charakters mit der Realität so natürlich wie möglich erscheinen zu lassen.

 

“Our mantra for this project was: hear a character coming, see them enter the space, and feel them sit next to you” – Moshe Mahler, Principal Digital Artist bei Disney

 

Nun sind die Forscher bei Disney noch einen Schritt weiter gegangen. In einem Demovideo und einer dazu veröffentlichten Studie haben sie erläutert, wie sie es geschafft haben, dass virtuelle Elemente nun direkt auf einen realen Wiederstand reagieren können.

 

Interacting Intelligent Characters AR

Interacting Intelligent Characters AR (Quelle: Disney Research Hub)

 

Die Vision von Disney ist es dabei, dass virtuelle Charaktere in der Lage sind, die reale Umgebung zu verstehen und intelligent und realistisch mit ihr zu interagieren. Im Video aufgezeigt, läuft der Testcharakter beispielsweise über unebene Flächen und reagiert entsprechend. Auch sollen AR Charaktere in Zukunft realen Objekten ausweichen beziehungsweise auf Berührungen reagieren. Das Besondere: die Bewegungen der animierten Charaktere passen sich der Umgebung an und reagieren auf Störungen in ihrer Umgebung.

 

Innovations-Profil „Interacting Intelligent Characters AR“

Die Forschung von Disney hat massive Auswirkungen auf die Zukunft von Augmented Reality. Mit der Verbesserung des Realismus während einer AR Erfahrung, können Inhalte noch attraktiver für die Nutzer werden. Bisherige Lösungen, sei es von Snapchat oder dem ARKit von Apple, sind noch nicht in der Lage den Kontext der Umgebung des Benutzers vollständig zu erfassen und entsprechend darauf zu reagieren. Mit der Artificial Intelligence gestützten Lösung des Disney Forschungslabors wird dies möglich.

 

Augmented Reality ist für viele Menschen nichts neues mehr. Sei es dank Pokemon Go oder Snapchat, haben viele Nutzer in der breiten Öffentlichkeit bereits mit AR Anwendungen zu tun gehabt. Doch das vollständige Potenzial ist bei den wenigsten angekommen. Aus diesem Grund ist die Neuartigkeit der AI gestützten Disney-Lösung sehr hoch, da sie etwas geschafft haben, was in dieser Genauigkeit noch nicht gekannt war.

Sowohl in den Bereichen Komplexität, als auch Unsicherheit sind niedrige Werte im Innovations-Profil anzusetzen, da die Technik einfach in der Nutzung und Interaktion ist. Bei dieser Aussage wird dabei rein auf die Anwendung durch den Endnutzer eingegangen, da die Komplexität auf technischer Seite extrem hoch angesiedelt werden müsste.

Das es jedoch Konflikte bei der Einführung der Augmented Reality Erweiterung geben wird, ist denke ich auszuschließen.

Fazit: Das Forscherteam von Disney hat Augmented Reality um den haptischen Faktor erweitert. Durch diese Entwicklung können nun völlig neue Anwendungen und Interaktionsmodelle entstehen, die bislang nicht denkbar waren. Die intelligenten Augmented Reality Charaktere sind ein Meilenstein auf dem langen Weg zum Durchbruch der Technologie.

 

 

Beitragsbild: Disney Research Hub

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.