25 Innovationen 2017

Die 5 bedeutendsten Innovationen 2017

Das Jahr 2017 geht langsam dem Ende entgegen. Es war ein Jahr der Innovationen, Technologien und Disruptionen. Technologien wie Blockchain oder Deep-Learning haben einen Sprung nach vorne gemacht. Fliegende Taxis und Hologramme eroberten die Schlagzeilen und ließen uns einen Blick in die Zukunft werfen.

 

Auch für 2017 lies sich das TIME Magazine es sich nicht nehmen die 25 besten Innovationen des Jahres zu küren. In ihre Überlegungen flossen hunderte von Erfindungen weltweit ein. Die entstehende Liste vergibt dabei keine Platzierungen, sie zeigt nur die beeindruckendsten Innovationen und Entwicklungen auf. Vertreten ist dabei alles, von Elektronik über Kleidung bis hin zu Lebensmitteln.

Auch wenn man nicht mit allen 25 Vertretern auf der Liste übereinstimmen mag, stechen besonders fünf Entwicklungen hervor, die die Zukunft grundlegend prägen könnten.

 

eSight 3 lässt sehbehinderte Menschen wieder sehen

39 Millionen blinde und 246 Millionen sehbehinderte Menschen gibt es weltweit. Für diese ist die Navigation durch den Alltag längst eine Routineherausforderung geworden. Dabei nutzen sie Hilfen wie Stöcke oder Blindenhunde, doch diese helfen nur bei der Orientierung im Alltag, nicht jedoch um einen Teil der fehlenden Sehkraft zurück zu erlangen. eSight 3 setzt bei diesem Problem an und bietet eine Lösung.

 

How eSight Works (Quelle: eSight)

 

Sobald die Benutzer eSight aufgesetzt haben, zeichnet die integrierte Kamera ein hochauflösendes Videos auf und wandelt es mittels Algorithmen, die den Kontrast und die Vergrößerung verändern, in ein Format um, welches für Leute mit Sehschwäche erkennbar wird. Mit einem stolzen Preis von beinahe 10.000 Dollar ist die Hürde es für Jedermann zugänglich zu machen noch recht hoch, doch es ist ein erster Schritt auf dem Weg zu einem flexibleren Leben für Menschen mit Sehbehinderung.

 

 

Thyssenkrupp MULTI – der multidirektionale Aufzug

Unsere Architektur verändert sich. Wenn man Futuristen in wenigen Jahren sogar soweit, dass sich Häuser nicht mehr in die Höhe sondern über weite Flächen in die Breite erstrecken werden. Ein solcher Wandel im Stadtbild und in der Hausstruktur erfordert auch neue Lösungen für den Transport durch die einzelnen Teile des Gebäudes.

 

Die veränderung der Architektur durch MULTI (Quelle: Tyssenkrupp)

 

Thyssenkrupp arbeitete für diesen Fall bereits erste Konzepte aus, die schnell an die Auszüge aus Charlie und die Schokoladenfabrik erinnern. MULTI nutzt eine ähnliche Technologie, wie es auch Magnetschwebebahnen tun und ermöglicht so Hochgeschwindigkeitsaufzüge auch seitwärts durch ein Gebäude zu befördern. Die von Thyssenkrupp entwickelten Aufzugskabinen können dabei in mehrere Richtungen fahren. Nach einem ersten erfolgreichen Test in diesem Jahr soll der erste MULTI 2021 in Berlin eingebaut werden. Eine Revolution für die Architektur und der beginn völlig neuer Gebäudekonzepte für die Zukunft.

 

 

Michelin Vision Concept – der luftlose Reifen

Die Automobilindustrie war dieses Jahr mit vielen Themen in aller Munde. Abgesehen von einigen Skandalen gab es bahnbrechende Durchbrüche in den Bereichen des autonomen Fahrens und der Elektromobilität. Trotz allem hat eine Konzeptarbeit von Michelin für Aufsehen gesorgt. Dabei ging es nicht um Antriebe oder Steuerung, sondern um etwas grundlegendes für alle Automobile – die Reifen.

 

Visions-Konzept von Michelin (Quelle: Michelin)

 

In einer Zukunft, in der alle Autos smar tsind, müssen auch die Reifen intelligenter werden. Das Visions-Konzept von Michelin präsentiert einen Reifen der völlig ohne Luft auskommt. Doch ist nicht nur dies ein Durchbruch in der Reifentechnologie, die 3D bedruckten Laufflächen können problemlos ausgewechselt werden, damit liegt das Auto, abhängig von der Fahrbahn, immer optimal in der Spur. Wenn die Reifen mal verschleißt sind lässt sich das Material leicht recyclen. Bis die innovativen Reifen von Michelin marktreif sind, so Projektleiter Terry Gettys, wird es noch bis zu 20 Jahre dauern, doch mit dem Konzept hat sich Michelin definitiv einen Platz unter den Top-Innovationen des Jahres verdient.

 

 

Norton Core – der sichere Smart Home Router

Smart Homes werden als einer der wahrscheinlichsten Zukunftstrends gehandhabt. Schon heute werden mittels des Internets der Dinge immer mehr Geräte miteinander verknüpft. Virtuelle Assistenten vereinfachen unser Leben. Doch bei allen Diskussionen über die Chancen und Möglichkeiten von Smart Home spielt das Thema Datensicherheit eine extreme Rolle. Wenn alle Geräte online sind, öffnet es Tür und Tor für Hacker.

 

Produktvorstellung Norton Core (Quelle: Norton)

 

Norton Core soll diese Gefahr eliminieren. Im Gegensatz zu den meisten Routern heute ist das Gerät selbst intelligent. Es erkennt Abnormalitäten und Gefahren frühzeitig und geht dagegen vor. Ist ein Gerät im Internet of Things Netzwerk mit einem Virus versehen, trennt der Router es sofort aus dem Gesamtnetz und sichert so die Gesamtstruktur. Mit dem Norton Core wird damit ein Stück Sicherheit in einer vernetzten Welt gewonnen.

 

 

Jibo – der virtuelle Assistent der Zukunft

Wie schon erwähnt, sind auch sie ein fester Bestandteil der vernetzten Welt – die virtuellen Assistenten. Alexa, Siri und Google Home sind schon heute Teil vieler Haushalte geworden und es wird erwartet, dass dieses Weihnachten noch mehr solcher Geräte unter dem Weihnachtsbaum liegen werden.

Jibo Werbung (Quelle: Jibo Robot)

 

Jibo ist jedoch anders als die bisherigen Assistenten. Er ähnelt in seinem Aussehen eigentlich sehr einer Figur aus einem Animationsfilm, hat einen großen runden Kopf und ein „Gesicht“ das seine Laune oder Fähigkeit mittels animierter Logos darstellt. Alles an an Jibo ist so konstruiert, dass er niedlich, vertrauenswürdig und menschlich wirkt. Von der Funktionalität ist er den anderen Geräten nur partiell überlegen, doch fügt er sich nahtloser in den Haushalt ein und wirkt weniger wie ein Fremdkörper, als wie ein neues „Familienmitglied“.

 

Wie diese Liste zeigt, war 2017 ein Jahr der Veränderung. Es war ein Jahr der Trends, bei dem sich viele Prognosen, wie ich sie selbst auch im Januar anstellte, bestätigt, andere widerlegt haben. Für 2018 steht uns ein weiteres spannendes Jahr bevor. Welche Trends uns jedoch erwarten, das ist Thema eines anderen Artikels.

 

 

 

Beitragsbild: Jibo Robot


Schreibe einen Kommentar

*